Zusammen
zum richtigen
BISS
Zusammen
zum richtigen
BISS
Zusammen
zum richtigen
BISS
Zusammen
zum richtigen
BISS
Zusammen
zum richtigen
BISS
Zusammen
zum richtigen
BISS
Zusammen
zum richtigen
BISS
Zusammen
zum richtigen
BISS
Zusammen
zum richtigen
BISS

Die kieferorthopädische Behandlung von Kindern oder Jugendlichen

Kieferorthopädie ist Maßarbeit

Zu Beginn benötige ich die diagnostischen Unterlagen, ein Gipsmodell, Röntgenaufnahmen und Fotos. Nun ist es also so weit, eine kieferorthopädische Behandlung ist dringend erforderlich, damit Ihr Kind in Zukunft ohne Probleme beißen, kauen und strahlend lächeln kann. Im ersten Schritt erfolgt nun eine ausführliche Diagnose, denn keine Behandlung gleicht der anderen. Jeder Patient, jedes Gebiss ist so einmalig wie ein Fingerabdruck. Deshalb muss jede Zahn- oder Kieferfehlstellung individuell beurteilt und ein spezifischer Behandlungsplan erstellt werden.

Wir überlassen nichts dem Zufall. Regelmäßig überprüfen wir genau, ob sich durch die Zahnspange die Zahn- und Kieferfehlstellung verbessert. Dabei vergleichen wir stets die aktuelle Entwicklung mit dem Anfangsbefund. Zum Behandlungsende dokumentieren wir dann das finale Behandlungsergebnis.

Behandlungs­apparaturen

Herausnehmbare Geräte

Die funktionskieferorthopädischen Geräte,
besonders effektiv und häufig verwandt

Der Aktivator

Nicht alle Zähne stehen so, wie sie sollen. Das sieht manchmal nicht schön aus und manchmal ist es einfach unpraktisch bei der Nahrungsaufnahme. “Rücklage des Unterkiefers mit Frontzahnstufe und sichtbar vorstehenden oberen Schneidezähnen” heißt etwa ein Überbiss in Zahnarztdeutsch. Wie dem auch sei, es ist ein Fall für den “Aktivator”. Mit dem Aktivator werden die Zähne im Ober- und Unterkiefer sowie deren Lage zueinander reguliert. Das klingt kompliziert, aber nach etwa 1-2 Jahren kann so ein lästiger Überbiss dank eines Aktivators behoben sein.

Die aktive Platte

Statt aufgereiht wie auf einer Perlenschnur, entspricht die Zahnstellung manchmal einfach nicht unserer Wunschvorstellung und der unseres Zahnarztes. Gegeneinander verschoben fristen die Zähne ein unregelmäßiges Dasein. In diesen Fällen kommen “Aktive Platten” zum Einsatz. Sie bewegen die Zähne in die vom Arzt vorbestimmte Richtung, dehnen den Kiefer und erweitern bei Bedarf den Zahnbogen. Das geschieht durch steten Druck, der durch nachziehbare Schrauben konstant gehalten wird. Deshalb müssen die verordneten Tragezeiten auch unbedingt eingehalten werden – denn, die Zähne wollen eigentlich gern zurück in ihre alte Lage. Doch keine Bange, mit Aktiven Platten werden regelmäßig hervorragende Ergebnisse erzielt.

Unser eigenes Praxislabor

Bei uns in der Praxis wird unsere Zahntechnikerin bewusst mit in den Behandlungsablauf eingebunden. Das ist der Vorteil eines zahntechnischen Labors direkt in der Praxis. Das bedeutet nicht nur kurze Wege, zeitnaher Service, sondern auch eine optimale Kommunikation mit den Patienten.

Die feste Zahnspange

Die gute Nachrichte zuerst, Kieferorthopädie ist keine Frage des Alters. Auch in weiter fortgeschrittenem Alter lassen sich mit festsitzenden Behandlungsapparaturen Zähne noch bewegen. Einzige Voraussetzung ist, Zähne und Zahnfleisch sind gesund. Wie wir Ihre Zahnfehlstellung behandeln können, das ergibt sich nach einer ausführlichen Diagnose. Zur Behandlung werden “Brackets” fest mit den Zähnen verbunden. In diese Brackets werden Bögen einlegiert. Die Zähne können durch diese direkte Krafteinwirkung gezielt in die gewünschte Richtung bewegt werden. Die Brackets werden mit einem speziellen Kleber befestigt, die Oberfläche der Zähne nimmt keinen Schaden.

Rund um die Uhr sorgen feine, flexible Bögen für die notwendige Kraft. Schritt für Schritt wird so die gewünschte Zahnbewegung ausgelöst.

Achtung, ganz wichtig, bei der Behandlung mit einer festen Zahnspange, müssen Sie bei Ihrem Kind ganz besonders auf konsequente Mundhygiene achten. Mit diesem so wichtigen Thema gehen wir sehr sorgsam und gewissenhaft um. Deswegen geben wir Ihnen als Eltern, aber auch den jungen Patienten viel Unterstützung und motivieren sie, nicht in der Zahnpflege nachzulassen.

Die Damon Technik

Mit dem Damon-System erzielen wir sanfter, schnellere und kontrolliertere Zahnbewegungen mit außerordentlich guten Ergebnissen. Damon arbeitet mit High-Tech-Memory-Bögen, das bedeutet noch schnellere Zahnbewegungen bei weniger Kontrollterminen, weniger Schmerzen und eine noch kürzere Behandlungsdauer. Einer der größten Vorteile des Damon Systems ist, dass durch reibungsarme Bewegungen, meist ganz ohne Zahnentfernung, trotz ausgeprägter Engstände und starker Verschachtelung der Zähne, eine wunderschöne Gesichtsästhetik erreicht werden kann.

Herausnehmbare Geräte
Clear Aligner
(klare Kunststoffschienen)

Kurze Behandlungsdauer, klinisch erprobt, fast unsichtbar, der Wunschtraum bei jeder kieferorthopädischen Behandlung. Nicht alle Wünsche werden wahr, doch diese können wir mit “Clear Aligner” sofort erfüllen. Mit dieser transparenten Schiene, ohne Brackets und Drähte, korrigieren wir ihre Zahnfehlstellung tatsächlich nahezu unsichtbar. Mehr noch, Clear Aligner bedeutet für Sie einen hohen Tragekomfort und ein angenehmes Mundgefühl. Das liegt nicht zuletzt an dem hochwertigen biokompatiblen Material. Mit Clear Aligner können Sie unbeschwert sprechen und noch besser, auch unbeschwert lachen, denn Clear Aligner sind nicht zu sehen. Die Hygiene ist auch total einfach, die Schiene rausnehmen und nach den Vorgaben schnell reinigen. Kürzer und komfortabler kann eine Zahnfehlstellung nicht korrigiert werden. Sprechen Sie uns gerne für weitere Informationen an.

Der Retainer

Endlich ist es geschafft! Das Behandlungsziel ist erreicht. Doch Vorsicht! Ab jetzt gilt es das Behandlungsergebnis zu sichern und das am besten über einen langen Zeitraum. Je länger desto besser. Denn die bewegten Zähne wollen gerne wieder in die ursprüngliche Stellung zurückwandern, da sie sich in der neuen Position noch nicht ganz gefestigt haben. Das verhindern kleine festsitzende “Klebedrähte” hinter den Frontzähnen. Retainer heißt das in der Fachsprache. Unsichtbar sind sie auf der Zungen- und/oder Gaumenseite mit einem Spezialkleber befestigt. Sie haben die Aufgabe, die Frontzähne an Ort und Stelle zu halten. Das Gute an Retainern ist, sie verursachen weder Beschwerden, noch bewegen sie die Zähne. Noch besser ist, sie stören auch nicht beim Essen oder Sprechen. Retainer garantieren vielmehr eine unkomplizierte Langzeitretention (Langzeitstabilisierung) über viele Jahre. Mit anderen Worten, die Zähne bleiben da, wo sie sein sollen. Für Sie bedeutet das die bestmögliche Stabilisierung des Behandlungsergebnisses. Dies gilt für Erwachsene ebenso wie für jugendliche Patienten.

Zur zusätzlichen Stabilisierung der Zähne im Seitenzahnbereich, werden für die Dauer von ca. 1 Jahr, herausnehmbare sogenannte Retentionsplatten eingesetzt.